United-Suryoye Archiv

Zoom

Archiv durchsuchen

exakt ähnlich

Leshono
Stellungnahme: Prof. Jastrow über die Herkunft der Aramäer und deren Sprache [Yazının Türkçesi]
Institut für Sprachen und Kulturen des Universitäts Erlangen-Nürnberg
-Lehrstuhl für Orientalische Philologie
-Prof. Dr. Otto Jastrow- vom 20.05.1985

An das Diözesanrat der Syrisch-Orthodoxen Kirche v. M. Europa Glane/Losser

Prof. Dr. Jastrow:
Sie haben mir unlängst das "Mini Wörterbuch Assyrisch-Deutsch" von Issa Hanna, herausgegeben 1984 vom Verlag Mesopotamien-Verein E.V., zugänglich gemacht und mich um eine Stellungnahme bezüglich der Verwendung des Begriffs "Assyrisch" gebeten. Dem komme ich gerne nach, denn als Wissenschaftler muss man seine Stimme erheben, wenn falsche Behauptungen in die Öffentlichkeit getragen werden.

1. Seit einigen Jahrzehnten nennen sich die Sprecher ost-neuaramäischer Dialekte, die ursprünglich im Irak, in Iran und im türkischen Hakkari beheimatet waren, heute aber darüberhinaus in vielen Ländern im Exil leben, selber "Assyrer". Da diese Bezeichnung inzwischen allgemein akzeptiert wird, ist es zwecklos, sie in Frage zu stellen. Schliesslich werden die Deutschen auch auf Französisch "Allemands" genannt, obgleich nicht alle Deutschen Allemannen sind, doch der Ausdruck hat eben seit langem durchgesetzt. Man muss jedoch immer wieder erneut auf die wissenschaftliche Tatsache hinweisen, dass die heutigen "Assyrer" nichts mit den Assyrern der alten Geschichte zu tun haben; weder sind sie deren Nachkommen, noch ist ihre Sprache eine moderne Form des alten Assyrischen. Assyrisch (zusammen mit Babylonisch auch Akkadisch genannt) ist eine eigenständige semitische Sprache. die heutigen "assyrischen" Dialekte stammen jedoch von einer anderen semitischen Sprache ab, nämlich dem Aramäischen. Es gibt keinen ernstzunehmenden Sprachwissenschaftler, der dies bestreitet.

2. Wenngleich sich der Ausdruck "Assyrer" für die aramäisch-sprachigen Christen des Ostens durchgesetzt hat, so sehe ich doch keinen Grund, ihn auch auf die aramäischen Christen des Tur Abdin anzuwenden. Diese unterscheiden sich von ihren östlichen Brüdern nicht nur durch die Konfession ( sie sind überwiegend syrisch-orthodox), sondern auch durch die Sprache. Turoyo, die Sprache des Tur Abdin, unterscheidet sich von den heutigen "assyrischen" Dialekten ebenso sehr wie sich z.B. Italienisch von Spanisch unterscheidet, da es sprachgeschichtlich eine ganz andere Entwicklung genommen hat. Die Italiener würden niemals akzeptieren, dass man ihre Sprache "Spanisch" nennt, und umgekehrt; beides sind aber Sprachen, die einen gemeinsamen Ursprung haben, nämlich Lateinisch. Ebenso haben Turoyo und das heutige "Assyrisch" einen gemeinsamen Ursprung (Aramäisch), doch es sind heute zwei verschiedene Sprachen. Wenn die Christen des Tur Abdin sich entschliessen sollten, sich selbst "Assyrer" zu nennen, so ist das ihre Sache. Ich finde es jedoch untragbar wenn die "Assyrer" sich die kleine Gruppe der Christen des Tur Abdin sozusagen mit Gewalt einverleiben möchten; das wäre dann der gleiche Chauvinismus, unter dem die Christen im Vorderen Orient leiden mussten und immer noch leiden. Als Sprachwissenschaftler finde ich es auch bedenklich, die Turoyo-Sprache als "assyrisch" zu bezeichnen. Der Ausdruck "assyrisch" sollte auf die ost-neuaramäischen Dialekte beschränkt bleiben, die das alte aramäische a in seiner Klangfarbe bewahrt haben (beta) und nicht auf die Turoyo-Sprache ausgedehnt werden, in der altes a als o erscheint (bayto).

3. Was jedoch völlig unannehmbar ist und nur als krasse Ignoranz bezeichnet werden kann, ist die Tatsache, dass Issa Hanna das Altsyrische mit der Bezeichnung "Assyrisch" versieht. Herrn Hannas Wörterbuch enthält kein einziges Wort Assyrisch; es ist ein Wörterbuch des Altsyrischen, auch Klassische Syrisch genannt, also der (hier zitiere ich Carl Brockelmann) "von Edessa ausgegangenen Literatursprache der Christen Nordsyriens und Mesopotamiens". Ein altsyrischen Wörterbuch als "assyrisch" zu bezeichnen, ist eine Irreführung der Öffentlichkeit und sollte nicht hingenommen werden.

(4...)

(gez. Prof. Dr. Otto Jastrow)

 

Prof. Dr. Jastrow'un Aramiler/Süryaniler ve Aramice/Süryanice ile ilgili yorumu.
Erlangen-Nürnberg Üniversitesinin Diller ve Kültürler Enstitüsü.
-Şark Filoloji Kürsüsü
-Prof. Dr. Otto Jastrow- 20.05.1985

Orta Avrupa Süryani-Ortodoks Kilisesi Glane/Losser Heyetine

Prof. Dr. Jastrow:
Geçenlerde bana Issa Hanna’nın, Mesopotamien Verein E.V. yayınevin’den yayımlanmış "Mini Sözlük Asurice-Almanca" girilebilir yaptınız ve benden "Assurice" sözünün kullanımıyla ilgili bir yorum rica ettiniz. Bunu memnuniyetle edeceyim, zira bilgin olarak insan mecburen sesini kaldırmalı, yanlış iddialar kamuoyuna taşınıldığı zaman.

1. Birkac on senelik’ten itibaren doğu-Yeniaramice şiveleri konuşanlar, önceden Irak’ta, Iran’da ve Türkiye’nin Hakkari’de yerli olanlar, bugün ama bundandışarı birçok çeşitli ülkelerde Diasporada yaşıyanlar, kendilerine "Asuri" demektedir. Bu esnada bu sözün genelde kabul edildiğinden onu soruya alınması faydasızdır. Sonunda Almanlara’da fransızca “Allemands” deniliyor her nekadar Almanların çoğu Alleman olmamaktadır, ama tabir [kullanmaya] geçmiştir. Fakat Adam mecbur herzaman ve yine yeniden ilmî hakikatına, bugünkü "Asurlularin" eski Tarihteki Asurlularla hiç bir alâkası olmadığına işaret etmeli; ne onların halefleridirler nede dilleri eski Asuricenin modern bir şeklidir. Asurice (Babilonca’la birlikte Akkadcada deniliyor) başka bir sami lisanıdır. Bugünkü "Asurice" şiveler fakat başka bir sami lisanından çıktılar, yani Aramice’den. Bunu inkâr edecek, ciddî alınacak bir Dil-bilgini yoktur.

2. Eğersede "Asurlu" tabir kendini doğunun aramice-konuşan Hıristyanları için muvaffak ettirdi, böylede yine onu Tur Abdinin Arami Hıristyanları üstüne tatbik etmeye sebep göremiyorum. Bunlar kendi onların doğu Kardeşlerinden farklı olmaları sadece mehzeple değil (onlar en üstün Süryani-Ortodoks’dırlar) fakat dilleriyle de. Turoyo, Tur Abdinin dili, kendi bugünkü "Asuricenin" şivelerinden, Italyancanın kendi Ispanyolcadan farklı olduğu gibi, farkediyor, cünkü o diltarihce tam başka bir gelişme almıstır. Italyanlar dillerine "Ispanyolca" demeyi hiç kabul etmezlerdi, ve ters olarak aynen; ikisinin ama beraber bir kaynağı vardır, yani Latince. Aynı böyle Turoyo’nun ve bugünkü "Asurice’nın" beraber bir kaynağı vardır (Aramice), fakat bugün iki çesitli dildirler. Eğer Tur Abdin’in Hıristyanları kendilerine "Asurlu" demeye karar verirlerse, bu onlarin işidir. Ben fakat "Asurluların", Tur Abdin’in küçük Hıristyan grubunun âdeta zorla kendinden yapmaya istediklerini hiç kabul edilemez buluyorum; bu sonra aynı, onun altında ön Şarktaki Hıristyanların dert çekmeye zorlanıldığı ve hala dert çektirdiği şövenlik gibi oluyor. Dil-bilgini olarak Turoyo dilinin "Asurice" isimlendirmesi şüpheli buluyorum. "Asurice" tabiri doğu-yeniaramice şivelerin, eski Aramicenin a’yı onun sesrenginde korudular (beta), üzerinde tahdit kalsın ve Turoyo-dili, içinde eski a o olarak görünüyor (bayto), üzerine genişlenilmesin.

3. Ama tamca hiç kabul edilemez olan ve sadece kaba ignorans olarak isimlenebilir olan gerçeklik, Issa Hanna’nın Eski-süryaniceyi "Asurice" isimlendirmenin donatmasıdır. Bay Hanna’nın Sözlüğünde tek bir kelime "Asurice" bulunmamaktadır; Eski-süryanicenin, Klassik Süryanicede denilen, yani (burda Carl Brückelmann’ı iktibas ediyorum) "Edessa’dan çıkan Kuzey-suriye Hıristyanların edebiyat lisanı" Sözlüğüdür. Bir eski-süryanicenin Sözlügü "Asurice" isimlendirmek kamuoyunun aldatmasıdır ve kabul edilmemelidir.

(4...)

(Imza Prof. Dr. Otto Jastrow)